BGF - Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung

20 Jahre BGF -
Wer hat das beste betriebliche Gesundheitsprojekt?

Die Resonanz auf den Wettbewerb "20 Jahre BGF - Wer hat das beste betriebliche Gesundheitsprojekt?“ war groß. Zahlreiche Unternehmen haben sich mit ihren Projekten in den fünf Wettbewerbskategorien beworben. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des Jahressymposiums des BGF-Instituts in der Kölner Wolkenburg statt. Die Moderation übernahm Juryvorstand Prof. Dr. Holger Pfaff.

Folgende Unternehmen wurden ausgezeichnet:

Bestes Gesundheitsmanagementprojekt

  • Ardah Metal Germany GmbH
    Das Projekt überzeugte die Jury u.a.durch seine Sportinitiativen, Ernährungsprojekte und Workshopreihen zum Thema Stressbewältigung. 

  • Erftverband Bergheim
    Der Erftverband wurde für die Einführung eines „Mobilen Ansprechpartners Gesundheit (MAG)“ ausgezeichnet. So konnte an 21 dezentralen Standorten eine Kick-Off-Veranstaltung durchgeführt werden. 

  • Stadt Leverkusen
    Der Gesundheitszirkel des Fachbereichs Stadtgrün wendet sich an die körperlich arbeitenden Mitarbeiter im Durchschnittsalter von 50 Jahren. 

Bestes Bewegungsprojekt

Bestes Ernährungsprojekt

  • RheinEnergie AG
    Das Energieversorgungsunternehmen mit über 3.200 Beschäftigen erhielt die Auszeichnung für sein Projekt „SmartEssen“. 

Bestes Stressbewältigungsprojekt 

  • Pflegedienst Koxholt
    Das Familienunternehmen überzeugte u.a. mit Seminaren zum Thema Stressbewältigung und der hohen Wertschätzung der Mitarbeiter.

Unser engagiertester Kopf in Sachen Gesundheit 

  • Heike Green, Eaton Industries GmbH
    Heike Green von Eaton Industries gilt als Motor vieler erfolgreicher Initiativen (u.a. Optimierung der Betriebskantine, Organisation Laufgruppe)

Sonderpreise

  • GASA Group
    Der Zierpflanzenvermarkter erhielt einen Nachwuchspreis für kreative, gesunde Pausenverpflegung.

  • Katholische Kliniken Essen
    Der Preisträger wurde für sein Deeskalationstraining ausgezeichnet.

  • Lackwerke Peters
    Das Unternehmen führte mit Erfolg den Tag der Höflichkeit ein.

Die Jury war hochkarätig besetzt: Prof. Dr. Froböse, Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation Deutsche Sporthochschule Köln, Prof. Dr. Olaf von dem Knesebeck, Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie UKE Hamburg, Prof. Dr. Katja Petrowski, Institut für Bewegungstherapie, bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation, Deutsche Sporthochschule Köln, Prof. Dr.Christine Metzner, Fachärztin Innere Medizin, Universitätsklinikum Aachen, und Prof. Dr. Holger Pfaff, Direktor des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft, Universität Köln.

Weitere Details und Bilder finden Sie in den aktuellen IN Nachrichten.